Zurück

Lüften gegen die Pollen

Agenturfoto. Mit Model gestellt. ©iStock.com/portishead1

Wer Heuschnupfen hat, lüftet am besten nur dann, wenn die Pollenkonzentration in der Luft gering ist. In der Stadt ist dies morgens und auf dem Land eher abends der Fall.

Hilfreich ist es auch, vor dem Schlafengehen zu duschen oder sich die Haare zu waschen. Dadurch vermeidet man, dass hängengebliebene Pollen in der Nacht für allergische Reaktionen sorgen. Die am Tag getragene Kleidung sollte überdies außerhalb des Schlafzimmers ausgezogen werden.

Kategorie: Reisen & Unterwegs

Schlagwörter: Allergie | Heuschnupfen | Pollen | Wechselwirkung

Pollenflug Typ-1-Diabetes und Allergie?

Im Frühjahr ist es wieder soweit: Die Pollen von Birken, Gräsern und Weiden schweben durch die Luft und sorgen bei 18 Millionen Deutschen für tränende Augen, laufende Nasen und

Im Frühjahr ist es wieder soweit: Die Pollen von Birken, Gräsern und Weiden schweben durch die Luft und sorgen bei 18 Millionen Deutschen für tränende Augen, laufende Nasen und Atemnot.

mehr lesen...

Mögliche Nebenwirkungen von Insulin

Insulin ist gut verträglich. Manchmal kann es zu einer allergischen Reaktion im Bereich der Injektionsstelle kommen.

Insulin ist gut verträglich. Manchmal kann es zu einer allergischen Reaktion im Bereich der Injektionsstelle kommen.

mehr lesen...

Einfache Früherkennung - Neuropad Pflaster

Eine diabetesbedingte Nervenschädigung am Fuß zeigt sich frühzeitig an der Funktion der dort angesiedelten Schweißdrüsen. Ist sie gestört, trocknet die Haut aus.

Eine diabetesbedingte Nervenschädigung am Fuß zeigt sich frühzeitig an der Funktion der dort angesiedelten Schweißdrüsen. Ist sie gestört, trocknet die Haut aus.

mehr lesen...