Zurück

Pollenflug Typ-1-Diabetes und Allergie?

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Im Frühjahr ist es wieder soweit: Die Pollen von Birken, Gräsern und Weiden schweben durch die Luft und sorgen bei 18 Millionen Deutschen für tränende Augen, laufende Nasen und Atemnot. Allergien bedeuten Stress für den menschlichen Körper und können den Blutzucker nach oben treiben. Vorsicht geboten ist auch mit aus der Apotheke frei verkäuflichen Antihistaminika, da diese müde machen. Einige der abschwellenden Nasensprays enthalten Steroide (Glucocorticoide). Diese stimulieren die Glukoseproduktion in der Leber und lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Die Wirkung kann bis zu 16 Stunden anhalten.

Kategorie: Reisen & Unterwegs

Schlagwörter: Allergie | Heuschnupfen | Pollen

Lüften gegen die Pollen

Wer Heuschnupfen hat, lüftet am besten nur dann, wenn die Pollenkonzentration in der Luft gering ist. In der Stadt ist dies morgens und auf dem Land eher abends der Fall. Hilfreich

Wer Heuschnupfen hat, lüftet am besten nur dann, wenn die Pollenkonzentration in der Luft gering ist. In der Stadt ist dies morgens und auf dem Land eher abends der Fall. Hilfreich ist es auch, vor dem Schlafengehen zu duschen oder sich die Haare zu waschen.

mehr lesen...

Mögliche Nebenwirkungen von Insulin

Insulin ist gut verträglich. Manchmal kann es zu einer allergischen Reaktion im Bereich der Injektionsstelle kommen.

Insulin ist gut verträglich. Manchmal kann es zu einer allergischen Reaktion im Bereich der Injektionsstelle kommen.

mehr lesen...

Wie geht man mit FPE um?

Studien weisen darauf hin, dass größere Mengen Eiweiß und Fett in einer Mahlzeit den Blutzucker erhöhen können. Für solche Mahlzeiten haben Experten eine neue Einheit entwickelt:

Studien weisen darauf hin, dass größere Mengen Eiweiß und Fett in einer Mahlzeit den Blutzucker erhöhen können. Für solche Mahlzeiten haben Experten eine neue Einheit entwickelt: die Fett-Protein-Einheit (FPE).

mehr lesen...