Zurück

Verbeamtung ist möglich

© H-J Paulsen - Fotolia.com

Die Verbeamtung eines Diabetes-Patienten kann aufgrund des hohen Risikos für Folgeerkrankungen verweigert werden, entschied das Oberverwaltungsgericht Münster Ende Januar 2013. Dieses Urteil bedeutet allerdings nicht, dass Menschen mit Diabetes oder anderen chronischen Erkrankungen nicht mehr in das Beamtenverhältnis übernommen werden dürfen bzw. können, wie Rechtsanwalt Oliver Ebert erklärt. In einer Stellungnahme der Organisation diabetesDE rät Ebert allen Beamtenanwärtern, rechtzeitig einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen. Damit sei eine Verbeamtung eher unproblematisch, weil in diesem Fall Sonderregelungen greifen. Bei Schwerbehinderten im Sinne von § 2 Abs. 2 SGB IX „dürfe regelmäßig nur ein Mindestmaß an gesundheitlicher Eignung verlangt werden, welche für den Dienstposten erforderlich ist“, so Ebert.

Kategorie: Recht & Soziales

Schlagwörter: Beruf | Recht | Rechtssprechung | Schwerbehindertenausweis | Verbeamtung

Schwerbehindertenausweis – oder nicht?

In der Tat würden sich die wenigsten Kinder mit Diabetes wohl als schwer behindert ansehen – und sind es auch nicht. Trotzdem sollte man den Gedanken an den

In der Tat würden sich die wenigsten Kinder mit Diabetes wohl als schwer behindert ansehen – und sind es auch nicht. Trotzdem sollte man den Gedanken an den Schwerbehindertenausweis nicht gleich von sich weisen.

mehr lesen...

Gleichstellung beantragen

Der Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis ist grundsätzlich freiwillig. Wird ein Antrag gestellt, prüft das Versorgungsamt die Schwere der Behinderung und legt den Grad der

Der Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis ist grundsätzlich freiwillig. Wird ein Antrag gestellt, prüft das Versorgungsamt die Schwere der Behinderung und legt den Grad der Behinderung (GdB) fest.

mehr lesen...

Insulinpumpe richtig versichern

Eine Insulinpumpe kostet um die 3.500,– Euro. Was passiert, wenn sie beschädigt oder gestohlen wird? Dazu muss man wissen: Eigentümer der Insulinpumpe ist rechtlich gesehen die

Eine Insulinpumpe kostet um die 3.500,– Euro. Was passiert, wenn sie beschädigt oder gestohlen wird? Dazu muss man wissen: Eigentümer der Insulinpumpe ist rechtlich gesehen die Krankenkasse. Sie als Pumpenträger leihen sie dort aus und sind verpflichtet, sorgfältig mit der Insulinpumpe umzugehen bzw. auf sie aufzupassen.

mehr lesen...