Zurück

Das richtige Messsystem

© Wayhome Studio - Fotolia.com

Auf folgende Kriterien sollten Sie bei der Auswahl eines Messsystems achten:

  • Blutmenge: Zwischen 0,3 und 1,0 Mikroliter Blut sind für eine zuverlässige Messung ausreichend.
  • Messdauer: Die meisten Geräte benötigen ca. 5 Sekunden.
  • Codierung der Teststreifen: Üblich ist heute, dass Teststreifen nicht mehr codiert werden müssen („no coding“ bzw. „autocoding“).
  • Größe des Gerätes, des Displays sowie dessen Beleuchtung.
  • Teststreifen-Verpackung: Einige Hersteller verpacken die Teststreifen im Röhrchen, andere einzeln in Folie. Manche Geräte bieten auch die Möglichkeit, eine Teststreifenkassette mit mehreren Teststreifen als Vorrat einzulegen, die per Knopfdruck bereitgestellt werden.
  • Datenmanagement über PC oder Smartphone: Zum Auslesen der gespeicherten Werte bieten die Hersteller meist eine passende Software oder Apps an.

Messwerte dokumentieren
Smartphone-Apps für das Therapiemanagement werden immer häufi ger genutzt. Viele Diabetiker erfassen und dokumentieren damit Blutzuckerwerte, Kohlenhydrataufnahmen und Insulingaben. Moderne Messgeräte und Insulinpumpen lassen sich z.B. über Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet koppeln.

Kategorie: Blutzuckermessung

Schlagwörter: Blutzuckermessgeräte | Blutzuckerwerte | Datenmanagement

Blutzuckermessen mit dem CONTOUR NEXT ONE

Das neue Blutzucker-Messgerät von ASCENSIA liefert beeindruckend genaue Blutzuckerwerte. Das hochwertig verarbeitete Gerät ist einfach zu bedienen und übermittelt ein direktes

Das neue Blutzucker-Messgerät von ASCENSIA liefert beeindruckend genaue Blutzuckerwerte. Das hochwertig verarbeitete Gerät ist einfach zu bedienen und übermittelt ein direktes Feedback zum aktuellen Wert.

mehr lesen...

Nonstop messen: Was CGM-Systeme leisten können

CGM ist die englische Abkürzung für „kontinuierliche Glukosemessung“. Wo ist ihr Platz in der Diabetestherapie?

CGM ist die englische Abkürzung für „kontinuierliche Glukosemessung“. Wo ist ihr Platz in der Diabetestherapie?

mehr lesen...

„Wenn schon eine Insulinpumpe, dann ohne Schlauch“

Vor drei Jahren ist Dr. Carolin S. von der ICT auf die Insulinpumpen-Therapie mit der Patch-Pumpe umgestiegen. Wir haben sie in Köln besucht.

Vor drei Jahren ist Dr. Carolin S. von der ICT auf die Insulinpumpen-Therapie mit der Patch-Pumpe umgestiegen. Wir haben sie in Köln besucht.

mehr lesen...