Zurück

Erste europäische Verkehrsleitlinie

Diabetes und Straßenverkehr

© Peter Atkins - Fotolia.com

Ob im Privat-Pkw oder beruflich als Busfahrer, im Lastwagen oder Taxi: Grundsätzlich dürfen Diabetiker am Straßenverkehr teilnehmen. Dies ist die zentrale Aussage der aktuellen S2e-Leitlinie „Diabetes und Straßenverkehr“, in der erstmals europaweit die Fahrtauglichkeit bei Diabetes bewertet wurde. Damit liegen nun erstmals Richtlinien vor, an denen sich sowohl die rund sechs Millionen betroffenen Führerscheininhaber in Deutschland als auch Ärzte orientieren können. Letztere hatten sich rechtlich bislang häufig in einer Grauzone bewegt. In den neuen Leitlinien werden Empfehlungen zur fachlich gebotenen Vorgehensweise, einschließlich der Patientenaufklärung, gegeben. So etwa darüber, welche Anforderungen erfüllt sein müssen, um eine bestimmte Fahrerlaubnis zu erwerben oder auch um ein sogenanntes „ärztliches Fahrverbot“ auszusprechen. Patienten hingegen werden durch einen verlässlichen Beurteilungs- und Bewertungsmaßstab in die Lage versetzt, Gutachten zu überprüfen und können deutlich einfacher gegen den drohenden Verlust der Fahrerlaubnis vorgehen. Eine Patientenversion der Leitlinie wird Ende 2018 verfügbar sein.

Kategorie: Recht & Soziales

Schlagwörter: Fahrerlaubnis | Führerschein | Straßenverkehr

Was tun bei einem Unfall?

Ob man schuld ist oder nicht: Mit Diabetes kann ein Verkehrsunfall zum Problem werden. Ein Gutachten wird fällig, wenn die Verkehrsbehörde von der Erkrankung erfährt.

Ob man schuld ist oder nicht: Mit Diabetes kann ein Verkehrsunfall zum Problem werden. Ein Gutachten wird fällig, wenn die Verkehrsbehörde von der Erkrankung erfährt.

mehr lesen...

Teilnahme am Straßenverkehr

Im Straßenverkehr ist dafür Sorge zu tragen, dass man sich und andere nicht gefährdet.

Im Straßenverkehr ist dafür Sorge zu tragen, dass man sich und andere nicht gefährdet.

mehr lesen...

Betazellen aus der Speckrolle

Neuigkeiten aus der Schweiz: Forschern ist es dort gelungen, ein „Reparaturset“ für Betazellen zu entwickeln.

Neuigkeiten aus der Schweiz: Forschern ist es dort gelungen, ein „Reparaturset“ für Betazellen zu entwickeln.

mehr lesen...