Zurück

Früher Schutz für Kinder

Orale Insulingabe

Agenturfoto. Mit Model gestellt. ©iStock.com/3sbworld

Typ-1-Diabetes tritt bei Kindern immer häufiger auf. In der Impfstudie Pre-POINTearly wird derzeit untersucht, ob Kinder, die ein familiäres und genetisches Risiko für Typ-1-Diabetes aufweisen, jedoch noch keinen Autoimmunprozess entwickelt haben, durch oral verabreichtes Insulin geschützt werden können. Hierzu verabreichen Forscher des Helmholtz Zentrums München Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und zwei Jahren zwölf Monate lang täglich Insulin als Pulver mit der Nahrung. In der Vorgängerstudie Pre-POINT für Kinder zwischen zwei und sieben Jahren wirkte sich die Gabe von Insulinpulver bereits positiv auf das Immunsystem aus.

Kategorie: Kinder & Jugendliche

Schlagwörter: Kinder

Risiko für Typ-1-Diabetes bestimmen

Kinder, die Verwandte ersten Grades mit Typ-1-Diabetes haben, tragen ein erhöhtes Risiko, selbst daran zu erkranken.

Kinder, die Verwandte ersten Grades mit Typ-1-Diabetes haben, tragen ein erhöhtes Risiko, selbst daran zu erkranken.

mehr lesen...

Accu-Chek Insight – Insulin in kleinen Schritten

Beim neuen Accu-Chek Insight Insulinpumpen-System haben die Entwickler besonders an Kinder gedacht. Das Insulin kann sehr niedrig dosiert werden.

Beim neuen Accu-Chek Insight Insulinpumpen-System haben die Entwickler besonders an Kinder gedacht. Das Insulin kann sehr niedrig dosiert werden.

mehr lesen...

Sinnvoll gegen Typ-1-Diabetes?

Gäbe es eine Impfung gegen Typ-1-Diabetes, die meisten Eltern würden sich sicherlich dafür entscheiden, ihr Kind impfen zu lassen. Noch ist dies leider keine Option, aber...

Gäbe es eine Impfung gegen Typ-1-Diabetes, die meisten Eltern würden sich sicherlich dafür entscheiden, ihr Kind impfen zu lassen. Noch ist dies leider keine Option, aber...

mehr lesen...