Zurück

Klinische Studie läuft

Diabetische Augenerkrankungen

© m.arc - Fotolia.com

Zu den häufigsten Augenschäden bei Patienten mit Diabetes zählen die diabetische Retinopathie und das diabetische Makulaödem. Dabei kommt es zu krankhaften Veränderungen der Durchblutung und der Blutgefäß-Funktionen in der Netzhaut. Ursache dafür sind vermutlich eine verminderte Menge spezieller Hormone (Vasoinhibine), welche die Blutgefäß-Funktion steuern können. In einer klinischen Studie, an der unter anderem das Klinikum Nürnberg beteiligt ist, wird nun eine neue medikamentöse Therapie erprobt, mithilfe derer die mutmaßlich in der Netzhaut vorliegende hormonelle Störung behoben werden könnte. Der Abschluss der Studie und somit auch die Informationen über die Effektivität der Behandlung werden im Jahr 2020 erwartet.

Kategorie: Folgeerkrankungen

Schlagwörter: Folgeerkrankungen | Makula-Ödem | Netzhaut | Retinopathien

Nervenschäden oft unerkannt

Die Bedeutung diabetischer Nervenschäden, sogenannte Neuropathien, wird noch immer unterschätzt.

Die Bedeutung diabetischer Nervenschäden, sogenannte Neuropathien, wird noch immer unterschätzt.

mehr lesen...

Diabetes-Erschöpfung

Es ist 02.30 Uhr, mitten in der Nacht und ich befinde mich im Halbschlaf, in dem ich schon wieder vergessen habe, dass es einen Grund gab, wegen dem ich wach wurde.

Es ist 02.30 Uhr, mitten in der Nacht und ich befinde mich im Halbschlaf, in dem ich schon wieder vergessen habe, dass es einen Grund gab, wegen dem ich wach wurde.

mehr lesen...

Gutes Netzwerk ist wichtig

„Wie schaffe ich es, dran zu bleiben, damit der Diabetes keine Folgen hat?“ oder "Woran erkenne ich,ob ich den Diabetes für mich akzeptiert habe?" Der Diplom-Psychologe Albert van

„Wie schaffe ich es, dran zu bleiben, damit der Diabetes keine Folgen hat?“ oder "Woran erkenne ich,ob ich den Diabetes für mich akzeptiert habe?" Der Diplom-Psychologe Albert van Leur gibt Ihnen Tipps für den Alltag.

mehr lesen...