Zurück

Unberechenbar: Starke Blutzuckerschwankungen

© Josef Muellek - Fotolia.com

Ein stabiler Blutzuckerspiegel ist angestrebtes Ziel und Anliegen eines jeden Diabetikers. Das gelingt nicht immer. Woran liegt es, wenn der Blutzuckerspiegel Achterbahn fährt, wenn auf die Hypo- eine Hyperglykämie folgt oder umgekehrt?

Nicht kalkulierbare Blutzuckerschwankungen bedürfen immer einer Abklärung. Denn: Akute und langfristige Folgen einer schlechten Diabeteseinstellung können die Lebensqualität spürbar einschränken und auf Dauer Folgen für Blutgefäße und insulinempfindliche Organe wie Nieren und Nerven haben. Eine gute Dokumentation bei der Suche nach möglichen Ursachen für Blutzuckerschwankungen ist das A und O.

Mögliche Ursachen

  • Stress/Psyche
  • Hormone/Zyklus
  • falsche Insulindosis vor allem bei Sport/Bewegung
  • zu viel Basalinsulin
  • falsche Berechnung der KE
  • nicht aussagekräftige oder zu wenige BZ-Kontrollen
  • häufiges Gegenspritzen bei erhöhten Werten
  • falsche Injektionstechnik mit schlechter Insulinaufnahme
  • Essstörungen
  • Erkrankungsdauer

Anschließend stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, erkannte ungünstige Muster zu beheben. Manchmal hilft zum Beispiel ein Insulinwechsel oder eine andere Verteilung der Basalinsuline, um eine Stabilisierung zu erreichen. Auch eine Insulinpumpe kann Patienten dabei unterstützen. Unterstützung bedeute aber auch, den Betroffenen nicht die Schuld für eine instabile Einstellung zu geben, betont Dr. Ulrich Wendisch. Hier sind die Angehörigen gefragt. Dr. Wendisch rät Familienmitgliedern, den Betroffenen mit Diabetes behutsam darauf aufmerksan zu machen, wenn sich eine Unterzuckerung anbahnt.

Kategorie: Blutzuckermessung

Schlagwörter: Blutzuckerwerte | Hyperglykämie | Hypoglykämie

Tipps für eine sanfte Blutgewinnung

Regelmäßige Blutzuckerselbstkontrolle gehört zum Alltag. Unsere Tipps für eine  sanfte, schmerzarme Blutentnahme.

Regelmäßige Blutzuckerselbstkontrolle gehört zum Alltag. Unsere Tipps für eine  sanfte, schmerzarme Blutentnahme.

mehr lesen...

Eiweißaufnahme bei Diabetes

Menschen mit Diabetes wurde bisher häufig empfohlen, zurückhaltend mit Eiweiß (Protein) in der Nahrung zu sein - mit Rücksicht auf die Niere.

Menschen mit Diabetes wurde bisher häufig empfohlen, zurückhaltend mit Eiweiß (Protein) in der Nahrung zu sein - mit Rücksicht auf die Niere.

mehr lesen...

Comeback Hafertage

Der Arzt Carl von Noorden hatte die Hafertage 1902 in die Diabetesbehandlung eingeführt, um die Insulinsensitivität zu verbessern. Denn bevor das erste Insulin 1923 zur Verfügung

Der Arzt Carl von Noorden hatte die Hafertage 1902 in die Diabetesbehandlung eingeführt, um die Insulinsensitivität zu verbessern. Denn bevor das erste Insulin 1923 zur Verfügung stand, war die Ernährung das wichtigste Therapiemittel.

mehr lesen...