Zurück

Woran liegt es, dass ich nicht weiter abnehme?

Leser fragen – Experten antworten

© sabine hürdler - Fotolia.com

Dr. med. Oliver Schubert, Diabetologe (DDG) aus Buxtehude im Ärztehaus am ZOB

„Ich habe in den letzten drei Monaten versucht, mein Gewicht durch Sport und Fitness zu reduzieren. Ich habe meine Kohlenhydrate reduziert und abends nur noch Hähnchen mit Gemüse frisch gekocht. Ich halte mich an einen gesunden Ernährungsplan und gehe regelmäßig ins Fitnessstudio. Ich habe so 2,5 Kilo abgenommen, aber nun rührt sich gar nichts mehr. Ich bin 1,73 m groß und wiege nun 75,6 Kilo. Vorher waren es 78 Kilo. Woran liegt es, dass ich nicht weiter abnehme? Meine Blutwerte, auch die Schilddrüse, sind top.“

Dr. Oliver Schubert: Super, dass Sie sich entschlossen haben, aktiv zu werden und abzunehmen. Wenn das Gewicht stagniert, ist das natürlich frustrierend. Zunächst einmal kann ich sagen: Sie machen eigentlich alles richtig. Die Geschwindigkeit, mit der Sie abnehmen, ist gut. Wenn Sie in wenigen Wochen extrem abnehmen würden, wären die Pfunde schnell wieder drauf. Sie achten darauf, dass Sie regelmäßig essen und dabei weniger Kohlenhydrate zu sich nehmen. Und Sie gehen regelmäßig ins Fitnessstudio. Auch wenn es paradox klingt: Das könnte ein Grund sein, warum Sie nicht mehr abnehmen bzw. zumindest die Waage nichts anzeigt. Im Fitnessstudio bauen Sie Muskelmasse auf und Fett ab. Muskelmasse ist schwerer als Fettmasse. Es kann also sein, dass Sie Fett abgebaut haben, dies allerdings nicht in Kilogramm auf der Waage sehen.

Deshalb würde ich eine Körperfettanalyse empfehlen. Gute Fitnessstudios bieten das an. Sie zeigt, wie die Verteilung zwischen Fett- und Muskelmasse aussieht. Erstens kann man Veränderungen so besser verfolgen. Zweitens kann man auf der Basis dieser Messung den Grundumsatz an Energie bestimmen, den Sie benötigen. Dazu müssen Sie auch wissen, was Sie an Kalorien täglich verbrauchen. Im Internet gibt es Tabellen zum Selbstausrechnen. Wenn Sie gesund Gewicht reduzieren möchten, sollten Sie 500 Kilokalorien weniger zu sich nehmen als Sie verbrauchen. Mehr Kalorien einsparen bringt nichts, sonst schaltet der Körper auf Sparflamme und versucht, sein Gewicht zu halten.

Lassen Sie sich nicht frustrieren, und vergessen Sie die Zahl auf der Waage. Fragen Sie sich lieber, wie Sie sich fühlen. Diese Erfahrung habe ich gemacht: Wenn meine Patienten vielleicht nicht das Gewicht verlieren, was sie sich vorgestellt haben, so merken sie doch oft schnell, dass sie mehr Energie haben. Das sollte man in den Vordergrund stellen, um motiviert zu bleiben.

Noch ein Wort zur Diabetestherapie: Wenn Sie Muskelmasse aufbauen, werden mehr Muskeln auch mehr Glukose speichern. Als Folge wird Insulin gespart. Dazu gibt es eine gute Untersuchung: 2 ½ Stunden Bewegung pro Woche erhöhen deutlich die Insulinsensitivität. Das heißt, Insulin kann wieder besser wirken. Wenn Sie Insulin spritzen, müsste die Therapie deshalb eventuell angepasst werden.

Kategorie: Sport

Schlagwörter: Diät | Fettverbrennung | Sport | Stoffwechsel

Weit verbreitetes Symptom: Diabetes & trockene Haut

Viele Diabetiker leiden unter trockener Haut, die juckt und spannt. Hier hilft eine konsequente Hautpflege.

Viele Diabetiker leiden unter trockener Haut, die juckt und spannt. Hier hilft eine konsequente Hautpflege.

mehr lesen...

Neue Therapie

Mit einem neuen Tripel-Hormon wollen Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums in München Übergewicht und Diabetes den Kampf ansagen.

Mit einem neuen Tripel-Hormon wollen Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums in München Übergewicht und Diabetes den Kampf ansagen.

mehr lesen...

Mehr Fettverbrennung durch Muskeln

Ohne Muskeln könnten wir nicht aufrecht gehen, es gäbe keine Bewegung und auch keine Fettverbrennung.

Ohne Muskeln könnten wir nicht aufrecht gehen, es gäbe keine Bewegung und auch keine Fettverbrennung.

mehr lesen...