Zurück

Pürieren bessert Symptome

Gastroparese

© Anja Roesnick - Fotolia.com

Völlegefühl nach dem Essen, Blähungen, Übelkeit, Sodbrennen und Bauchschmerzen: unter diesen Symptomen leiden Patienten mit einer diabetischen Gastroparese (Magenentleerungsstörung). Eine schwedische Studie hat nun erstmals gezeigt, dass sich diese Symptome deutlich bessern, wenn die Nahrung püriert oder passiert wird. In der Fachzeitschrift MMW – Fortschritte der Medizin (Ausgabe 14/2014) ergänzt Professor Dr. med Martin Storr aus München in einem Kommentar: „Streng genommen brauchen wir unseren Patienten aber nicht zu empfehlen, nur noch Püriertes zu essen.“ Storr rät Patienten, einen Teil der Nahrung zu passieren bzw. zu pürieren und den Rest gut zu zerkauen sowie darauf zu achten, dass keine größeren unzerkauten Brocken heruntergeschluckt werden.

Kategorie: Ernährungsweisen

Schlagwörter: Gastroparese | Gesunde Ernährung | Mahlzeiten

Diabetes & Ernährung

Künstlich zugesetzte Fruktose meiden

Dass Glukose den Blutzucker sofort ansteigen lässt, Fruktose sich diesbezüglich jedoch kaum auswirkt, ist hinlänglich bekannt und – was die Glukose betrifft – für Diabetiker

Dass Glukose den Blutzucker sofort ansteigen lässt, Fruktose sich diesbezüglich jedoch kaum auswirkt, ist hinlänglich bekannt und – was die Glukose betrifft – für Diabetiker zentrales Wissen.

mehr lesen...

Tortilla Salat

Ein bisschen Urlaubs-Feeling für Zuhause!

Ein bisschen Urlaubs-Feeling für Zuhause!

mehr lesen...

Sommerlich: Mango-Mozzarella-Salat

Ein sommerlicher Gaumenschmeichler ist dieser fruchtig-leichte Salat, zu dem gebratene bzw. gegrillte Shrimps, Garnelen oder Hähnchenbrustfiletstreifen passen. Guten Appetit.

Ein sommerlicher Gaumenschmeichler ist dieser fruchtig-leichte Salat, zu dem gebratene bzw. gegrillte Shrimps, Garnelen oder Hähnchenbrustfiletstreifen passen. Guten Appetit.

mehr lesen...