Zurück

Low Carb – Pro & Kontra

© Africa Studio - Fotolia.com

Low Carb ist in aller Munde und wurde auch auf dem Diabetes-Kongress diskutiert. Unter dem Titel „Low Carb – Pro & Kontra“ näherten sich die Wissenschaftler der Thematik aus unterschiedlichen Perspektiven. Bevor es um mögliche Vorund Nachteile ging, wurde zunächst die Begrifflichkeit geklärt: Bei der klassischen Low Carb-Diät sind bis zu 130 g Kohlenhydrate (KH) täglich erlaubt. Unter Very Low Carb versteht man hingegen eine Ernährung von weniger als 50 g KH am Tag. Die Haltung der Wissenschaftler ist sehr unterschiedlich. Grund dafür sind unter anderem noch fehlende Erkenntnisse zu wichtigen Fragen. Erste Ergebnisse weisen darauf hin, dass das Reduzieren von Kohlenhydraten zur Verbesserung des HbA1c-Wertes führen kann. Und: Wer weniger Kohlenhydrate zu sich nimmt, benötigt weniger Insulin. Uneinig war man sich in der Frage, ob Low Carb zur Verbesserung der Blutfette führt. Offen ist auch, wie es sich mit der glykämischen Last verhält. So hat zum Beispiel Vollkornbrot eine andere Wirkung auf den Blutzucker als Weizenbrot. Zu überprüfen wären darüber hinaus die Auswirkungen einer Low Carb-Ernährung, bei der überwiegend auf pflanzliches Protein zurückgegriffen wird. Nicht zuletzt kann man die Zusammensetzung der Ernährung nicht getrennt von körperlicher Bewegung betrachten. Wer viel Sport treibt, benötigt mehr Protein. Einigkeit herrschte darüber, dass jeder Diabetiker, der seine Ernährung umstellen möchte, zuvor mit seinem Diabetesteam Rücksprache halten sollte, da Auswirkungen auf die benötigte Insulinmenge zu erwarten sind.

Pro

  • Wer abnehmen möchte, erzielt große Erfolge mit dem weitgehenden Verzicht auf Kohlenhydrate. Dies ist allerdings nur im ersten Jahr der Fall.
  • Das Verhältnis von Fett- und Muskelmasse verbessert sich.
  • In Studien hat sich eine Verbesserung des HbA1c-Wertes gezeigt.
  • Einige Studien haben positive Effekte auf Triglyceride und HDL-Cholesterin nachweisen können. HDL steht für „High-Density-Lipoprotein“ („Fett mit hoher Dichte“). Dieses sogenannte „gute“ Cholesterin spielt insbesondere für Diabetiker eine Rolle: Ein zu niedriger HDL-Spiegel und erhöhte Triglyceride gehen mit einem erhöhten Risiko für Arteriosklerose einher. Niedrige HDL-Werte erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit für die Koronare Herzkrankheit (KHK).


Kontra

  • Low Carb geht meist mit erhöhtem Fleischverzehr einher. Dies ist generell umstritten. Fleisch aus nachhaltiger ökologischer Produktion ist teuer, die Alternative sind oft minderwertige Produkte aus Massentierhaltung.
  • Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist eine zu hohe Proteinzufuhr aus tierischen Produkten ungünstig. Da Nierenerkrankungen eine Folge von Diabetes sein können, ist die Rücksprache mit dem Arzt unbedingt erforderlich.
  • Die Nährstoffdichte unter einer Low Carb-Ernährung ist möglicherweise nachteilig. Es ist schwieriger, ausreichend Ballaststoffe aufzunehmen.
  • Low Carb ist im Alltag nicht immer leicht durchzuhalten, denn ein schnell verfügbarer Snack unterwegs besteht eben meist aus Kohlenhydraten.

Kategorie: Ernährungsweisen

Schlagwörter: Cholesterin | Eiweiß | Kohlenhydrate | Low-Carb-Diat

Diabetes & Ernährung

Eiweißaufnahme bei Diabetes

Menschen mit Diabetes wurde bisher häufig empfohlen, zurückhaltend mit Eiweiß (Protein) in der Nahrung zu sein - mit Rücksicht auf die Niere.

Menschen mit Diabetes wurde bisher häufig empfohlen, zurückhaltend mit Eiweiß (Protein) in der Nahrung zu sein - mit Rücksicht auf die Niere.

mehr lesen...

Ist eine Low-Carb-Ernährung für Diabetiker geeignet?

Eine Ernährungsumstellung auf Low-Carb sollten Sie nicht einfach so vornehmen, sondern mit dem Arzt absprechen.

Eine Ernährungsumstellung auf Low-Carb sollten Sie nicht einfach so vornehmen, sondern mit dem Arzt absprechen.

mehr lesen...

Fett und Eiweiß extra berechnen

In der Diabetesschulung habe ich gelernt, dass Kohlenhydrate angerechnet werden, Fett und Eiweiß dagegen nicht. Warum sollte ich umdenken?

 

In der Diabetesschulung habe ich gelernt, dass Kohlenhydrate angerechnet werden, Fett und Eiweiß dagegen nicht. Warum sollte ich umdenken?

 

mehr lesen...