Zurück

Neue Therapie

© iStock.com/Frank Peters

Mit einem neuen Tripel-Hormon wollen Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums in München Übergewicht und Diabetes den Kampf ansagen. Sie kombinieren dazu drei körpereigene Stoffwechselhormone (GLP-1, GIP, Glukagon) zu einem Wirkstoff. GLP-1 und GIP bewirken eine vermehrte Insulin- Ausschüttung, Glukagon steigert die Kalorienverbrennung. Der neue Wirkstoff „senkt den Blutzuckerspiegel und reduziert das Körperfett in bisher unbekanntem Ausmaß“, heißt es in einer Presseinformation. Als nächsten Schritt wollen die Forscher ihren Wirkstoff in klinischen Studien untersuchen und zudem noch mehr Hormone kombinieren, um den Stoffwechsel noch effizienter zu programmieren.

Kategorie: Abnehmen

Schlagwörter: Abnehmen | Adipositas | BMI | Stoffwechsel

Diabetes & Ernährung

Künstlich zugesetzte Fruktose meiden

Dass Glukose den Blutzucker sofort ansteigen lässt, Fruktose sich diesbezüglich jedoch kaum auswirkt, ist hinlänglich bekannt und – was die Glukose betrifft – für Diabetiker

Dass Glukose den Blutzucker sofort ansteigen lässt, Fruktose sich diesbezüglich jedoch kaum auswirkt, ist hinlänglich bekannt und – was die Glukose betrifft – für Diabetiker zentrales Wissen.

mehr lesen...

Die Cholesterin-Lüge

Immer wieder wird in unterschiedlichen Medien die Nachricht veröffentlicht, dass ein zu hoher Cholesterinspiegel der Gesundheit nicht schadet. In diesen Meldungen wird der

Immer wieder wird in unterschiedlichen Medien die Nachricht veröffentlicht, dass ein zu hoher Cholesterinspiegel der Gesundheit nicht schadet. In diesen Meldungen wird der Zusammenhang zwischen LDL-Cholesterin und der Arteriosklerose als Lüge abgetan.

mehr lesen...

So klappt es mit dem Abnehmen

Abnehmen steht auf der Liste der guten Vorsätze jetzt wieder ganz oben. Wir haben uns nach Konzepten umgeschaut, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

Abnehmen steht auf der Liste der guten Vorsätze jetzt wieder ganz oben. Wir haben uns nach Konzepten umgeschaut, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

mehr lesen...