Zurück

Zu viel Gewicht?

Agenturfoto. Mit Models gestellt. ©iStock.com/bernardbodo

Mit ihrem Körpergewicht rundum zufrieden sind vermutlich die Wenigsten und beinahe jeder Erwachsene hat wahrscheinlich schon einmal versucht, abzunehmen. Unzählige Diäten werden in Magazinen und im Internet empfohlen, reihenweise Ernährungsformen versprechen nachaltig Erfolg und sind doch oft zum Scheitern verurteilt. Der Enährungstherapeut Dennis Heider hält grundsätzlich wenig von Diäten, die dazu führen, dass Menschen hungrig sind oder wochenlang dieselben Lebensmittel essen. Und selbst wenn die Diät erfolgreich und zähneknirschend durchgezogen wurde: In vielen Fällen landen die verlorenen Pfunde anschließend schneller wieder auf den Hüften, als man sie losgeworden ist – der berühmte Jo-Jo-Effekt.

Kalorien sparen
Wer langfristig Gewicht reduzieren und halten will, muss seine Ernährung dauerhaft umstellen und regelmäßige Bewegung in den Alltag einbauen. Experten empfehlen, etwa 500 Kilokalorien täglich einzusparen. Im Durchschnitt, so Fachleute, könne so eine Abnahme von rund einem Pfund pro Woche erreicht werden. Am besten gelingt dies, wenn die verzehrten Lebensmittel lange sättigen.

Auch Ramona – Typ-1-Diabetikerin seit ihrem achten Lebensjahr – hat allein durch das Einsparen von etwa 500 Kilokalorien täglich über einen längeren Zeitraum gute zehn Kilo verloren. Parallel dazu geht die 27-Jährige regelmäßig ins Fitness-Studio, wo sie ausschließlich ein Krafttraining absolviert. Vier- bis fünfmal wöchentlich stemmt sie Gewichte und hat festgestellt: „Reiner Kraftsport verursacht bei mir am wenigsten Blutzuckerschwankungen.“

Kategorie: Abnehmen

Schlagwörter: Abnehmen | Ernährung | Genuss

Diabetes & Ernährung

Süßstoffe beeinflussen den Blutzucker

Wer glaubt, dass mit künstlichen Süßstoffen versetzte Softdrinks keinen Einfluss auf den Blutzucker hätten, liegt falsch.

Wer glaubt, dass mit künstlichen Süßstoffen versetzte Softdrinks keinen Einfluss auf den Blutzucker hätten, liegt falsch.

mehr lesen...

Ernährung: Leberfasten

Rund 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben Schätzungen zufolge eine nicht-alkoholische Fettleber. Diese häufigste Form der Lebererkrankung steht im Mittelpunkt des

Rund 30 Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben Schätzungen zufolge eine nicht-alkoholische Fettleber. Diese häufigste Form der Lebererkrankung steht im Mittelpunkt des Leberfastens.

mehr lesen...

Das hilft bei der Diabetes-Motivation: 7 Kraftquellen

Die Behandlung von Diabetes funktioniert nur, wenn man selbst im Alltag intensiv mitwirkt. Schon kleine Schritte können die Therapiemotivation verbessern und damit langfristig zum

Die Behandlung von Diabetes funktioniert nur, wenn man selbst im Alltag intensiv mitwirkt. Schon kleine Schritte können die Therapiemotivation verbessern und damit langfristig zum Erfolg führen.

mehr lesen...