Zurück

Weit verbreitetes Symptom: Diabetes & trockene Haut

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Der „Pruritus diabeticorum“ (Juckreiz) ist ein weit verbreitetes Symptom bei Diabetikern. Bis zu 40 Prozent klagen regelmäßig darüber, vor allem an den Unterschenkeln, den Füßen und am Rücken. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer. Bei ihnen juckt die Haut häufig auch im Genitalbereich.

Faktoren wie Wärme, Kleidung oder Stress können das Jucken verstärken. Kratzen verschlimmert das Problem: es können sich Knoten (Prurigo-Knoten) bilden, die bis zu erbsengroß werden. Typischerweise treten sie an gut erreichbaren Hautarealen auf, manchmal sind auch Körperpartien betroffen, die durch Kratzen nicht erreicht werden.

Ursache für den Juckreiz ist die zunehmende Austrocknung der Haut, die eine Ekzembildung begünstigt. Dieses Hautproblem tritt verstärkt bei Diabetes auf und könnte seine Ursache in der bei Diabetikern häufig nachlassenden Schweißsekretion haben, wenn eine diabetische Neu - ropathie vorliegt.

Gegen unspezifischen Juckreiz, der sich nicht auf eine andere Erkrankung der Haut zurückführen lässt, hilft nur eine konsequente Hautpflege mit speziellen Produkten.

Kategorie: Vorsorge

Schlagwörter: Diabetes | Haut | Hautcremes | Neuropathie | Stoffwechsel

Diabetes & Hautpflege

Ist eine Low-Carb-Ernährung für Diabetiker geeignet?

Eine Ernährungsumstellung auf Low-Carb sollten Sie nicht einfach so vornehmen, sondern mit dem Arzt absprechen.

Eine Ernährungsumstellung auf Low-Carb sollten Sie nicht einfach so vornehmen, sondern mit dem Arzt absprechen.

mehr lesen...

Urea, Mikrosilber und Kolostrum für die Hautpflege

Braucht man bei Diabetes eine spezielle Hautcreme? Und was ist eigentlich drin in Allpresan, Credo und anderen Pflegeprodukten?

Braucht man bei Diabetes eine spezielle Hautcreme? Und was ist eigentlich drin in Allpresan, Credo und anderen Pflegeprodukten?

mehr lesen...

Diabetes Typ: Mensch! - Schubladendenken für Fortgeschrittene

In den Medien wird von Diabetes meistens ohne jegliche Typ-Nennung gesprochen. In der Regel werden dabei sämtliche Vorurteile gegenüber Menschen mit Typ-2-Diabetes bedient und es

In den Medien wird von Diabetes meistens ohne jegliche Typ-Nennung gesprochen. In der Regel werden dabei sämtliche Vorurteile gegenüber Menschen mit Typ-2-Diabetes bedient und es dreht sich alles um eine sogenannte „Wohlstandskrankheit“.

mehr lesen...