Zurück

Urea, Mikrosilber und Kolostrum für die Hautpflege

© nmelnychuk - Fotolia.com

Wenn nach dem Duschen oder Baden die Haut juckt und spannt, dann greift man fast schon automatisch zur Pflegelotion. Die oberste Hautschicht (Epidermis) beruhigt sich erst dann, wenn sie mit extra Feuchtigkeit versorgt wird. Ihre Aufgabe ist es, den Körper vor dem Eindringen von Wasser, Giften und Krankheitserregern zu schützen. Ist die Haut trocken, haben eindringende Keime ein leichtes Spiel. Bei Diabetikern ist die Haut oft schlechter durchblutet, verliert Flüssigkeit und kann nicht genug Feuchtigkeit speichern. Sie fühlt sich trocken an, juckt und spannt. Deshalb macht für sie eine Hautpflege mit Produkten Sinn, die spezielle Inhaltsstoffe wie Urea, Mikrosilber oder Kolostrum enthalten – für Gesicht, Körper und Füße.

Wie wirken die Inhaltsstoffe?
Urea, zu deutsch „Harnstoff“ ist in den vergangenen Jahren zu einem der wichtigsten Wirkstoffe in der Hautpflege geworden. Bereits seit dem Jahre 1828 wird er synthetisch hergestellt. Urea ist ein hochwertiger Feuchtigkeitsbinder, der sehr gut verträglich ist. Er wirkt hautglättend, schuppenlösend und juckreizmindernd. Bei Lotionen und Cremes liegt der Anteil zwischen 5 und 15 %. 5 % Urea wirkt feuchtigkeitsspendend und hält die Haut geschmeidig. 10 % wirkt intensiv feuchtigkeitsspendend und stärkt die Barrierefunktion der Haut. 15 % wirkt hornlösend (keratolytisch) und verbessert die Regenerationsfähigkeit der Haut. Mikrosilber in geringer Konzentration (meist 1 %) wird ebenfalls schon lange in der Hautpflege eingesetzt, zum Beispiel in der Wundbehandlung und zur therapeutischen Mitbehandlung von Neurodermitis. Dabei macht man sich seine antimikrobielle Wirkung zu Nutze. Oberstes Ziel ist es hier, die Haut von einer übermäßigen Keimbesiedlung zu entlasten. Dies kann dann sinnvoll sein, wenn Diabetiker häufiger unter Infektionen bzw. Entzündungen der Haut leiden. Bei Kolostrum (Kolostralmilch) handelt es sich um die sehr reichhaltige Erstmilch von Säugetieren, meist wird Kuhmilch verwendet. Kolostrum versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und sorgt dafür, dass geschwächte Hautdepots mit körperverwandten Enzymen, Proteinen und Mineralien aufgefüllt werden.

Kategorie: Pflegestoffe

Schlagwörter: diabetische Haut | Hautcremes | Kolostrum | Mikrosilber | Urea

Diabetes & Hautpflege

Weit verbreitetes Symptom: Diabetes & trockene Haut

Viele Diabetiker leiden unter trockener Haut, die juckt und spannt. Hier hilft eine konsequente Hautpflege.

Viele Diabetiker leiden unter trockener Haut, die juckt und spannt. Hier hilft eine konsequente Hautpflege.

mehr lesen...

Haut ist nicht gleich Haut

Ideale Pflegeprodukte haben ein ausgewogenes Verhältnis an hautähnlichen Lipiden und an Substanzen, die Feuchtigkeit speichern. Empfehlenswert sind vor allem Harnstoff und

Ideale Pflegeprodukte haben ein ausgewogenes Verhältnis an hautähnlichen Lipiden und an Substanzen, die Feuchtigkeit speichern. Empfehlenswert sind vor allem Harnstoff und Hyaluronsäure. Bitte nicht eine Creme bzw. Lotion für alle Bereiche verwenden: Das Gesicht hat andere Anforderungen als der Körper oder die Füße.

mehr lesen...

Zupfen, Wachsen, Lasern: Glatte Haut im Frühjahr

Diabetiker leiden oftmals unter trockener, für Verletzungen anfällige Haut. Beim Rasieren, Epilieren, Lasern oder Enthaaren mit speziellen Cremes sollten sie deshalb besonders

Diabetiker leiden oftmals unter trockener, für Verletzungen anfällige Haut. Beim Rasieren, Epilieren, Lasern oder Enthaaren mit speziellen Cremes sollten sie deshalb besonders behutsam vorgehen...

mehr lesen...