Zurück

Infusionsset nicht zu oft wechseln

© DiaExpert

Infusionssets für die Insulinpumpe werden vom Arzt nach Bedarf quartalsweise verordnet und sollten daher nicht zu häufig gewechselt werden. Bitte achten Sie auf die vorgesehene Liegedauer Ihres Infusionssets gemäß Gebrauchsanweisung und halten Sie diese möglichst ein. Bei Stahlkanülen sind dies laut Hersteller ein bis zwei Tage, bei Softkanülen und beim Pod der Patch-Pumpe sind es zwei bis drei Tage. Ein täglicher Wechsel des Infusionssets ist nicht notwendig. Die Krankenkassen lehnen es immer häufiger ab, den Mehrbedarf ohne medizinische Begründung zu übernehmen.

Chekliste Infusionsset

  • Stahlkanülen alle 1 - 2 Tage wechseln, Softkanülen alle 2 - 3 Tage.
  • Einführungsstellen regelmäßig im "Rotationsverfahren" wechseln (evtl. einen Merkzettel zu den zuletzt verwendeten Stellen in die Schachtel legen)
  • 1 - 2 Stunden nach jedem Wechsel des Infusionssets den Blutzucker messen.
  • Zweimal täglich die Einführungsstelle überprüfen.
  • Bei unerklärlichen Blutzuckererhöhungen sofort das Infusionsset wechseln.
  • Bei Anzeichen wie Rötungen, Jucken, Schmerzen sofort die Einführungsstelle wechseln.
  • Bei Insulinaustritt (feuchtes Pflaster) das Infusionsset kontrollieren. Ist die Kanüle eventuell zu kurz?

Kategorie: Vorsorge

Schlagwörter: Infusionssets | Krankenkasse

Diabetes & Hautpflege

So haben Keime keine Chance

Komplikationen an der Einführungsstelle, wie Entzündungen, entstehen oft durch Keime, die bereits beim Legen des Infusionssets eindringen können.

Komplikationen an der Einführungsstelle, wie Entzündungen, entstehen oft durch Keime, die bereits beim Legen des Infusionssets eindringen können.

mehr lesen...

Richtig desinfizieren

Die Kanüle eines Infusionssets liegt zwei bis drei Tage in der Haut. Um Entzündungen zu vermeiden, muss die Einstichstelle sorgfältig desinfiziert und auf größte Hygiene geachtet

Die Kanüle eines Infusionssets liegt zwei bis drei Tage in der Haut. Um Entzündungen zu vermeiden, muss die Einstichstelle sorgfältig desinfiziert und auf größte Hygiene geachtet werden:

mehr lesen...

Hautschutz und Desinfektion

Desinfektions- wie auch Hautschutzmittel gehören zwar zu unverzichtbaren Hilfsmitteln in der Insulinpumpen-Therapie, zählen aber nicht zu den erstattungsfähigen Produkten.

Desinfektions- wie auch Hautschutzmittel gehören zwar zu unverzichtbaren Hilfsmitteln in der Insulinpumpen-Therapie, zählen aber nicht zu den erstattungsfähigen Produkten.

mehr lesen...