Zurück

Einfache Früherkennung - Neuropad Pflaster

© Sanofi

Eine diabetesbedingte Nervenschädigung am Fuß zeigt sich frühzeitig an der Funktion der dort angesiedelten Schweißdrüsen. Ist sie gestört, trocknet die Haut aus. Die Fußsohle wird spröde, und kleine Hautdefekte können Vorboten des diabetischen Fußsyndroms mit schlecht heilenden Wunden sein. Mit Hilfe des Neuropad Testpflasters können Diabetiker überwachen, ob die Schweißdrüsen ihres Fußes intakt sind. Dafür wird das Pflaster unter den Großzehenballen geklebt. Verfärbt sich das Reaktionsfeld rosa, ist alles in Ordnung. Erscheint es aber blau gefärbt, liegen Störungen der Hautschutzfunktion vor. Der Befund sollte mit dem Arzt besprochen werden. Zwei Neuropad Testpflaster kosten € 24,89 und sind bei DiaExpert erhältlich.

Weitere Informationen und Bestellung unter www.diaexpert.de/neuropad

Kategorie: Vorsorge

Schlagwörter: Folgeerkrankungen | Fußpflege | Fußsyndrom | Vorsorge

Diabetes & Hautpflege

Wenn der Schuh drückt

Ein guter Schuh darf nicht drücken und sollte eine weiche Innenpolsterung haben. Schlecht sitzende bzw. zu enge Schuhe sind die häufigste Ursache für Verletzungen an den Füßen und

Ein guter Schuh darf nicht drücken und sollte eine weiche Innenpolsterung haben. Schlecht sitzende bzw. zu enge Schuhe sind die häufigste Ursache für Verletzungen an den Füßen und begünstigen „Hühneraugen“. 

mehr lesen...

Fußpunkt und Dermapunkt

Drei neue Cremes ergänzen ab sofort das Angebot von DiaExpert für die tägliche Fuß- und Körperpflege.

Drei neue Cremes ergänzen ab sofort das Angebot von DiaExpert für die tägliche Fuß- und Körperpflege.

mehr lesen...

Tipps gegen Durchhänger im Diabetes-Management Teil II

Wer sich in Achtsamkeit übt, geht entspannter und konzentrierter durchs Leben und fördert einen besseren Umgang mit dem Diabetes.

Wer sich in Achtsamkeit übt, geht entspannter und konzentrierter durchs Leben und fördert einen besseren Umgang mit dem Diabetes.

mehr lesen...