© michaeljung - Fotolia.com

Infektionen der Haut

Bei Diabetes ist die Hautpflege nicht rein kosmetisch, sondern ein Baustein der Therapie. Wichtigstes Ziel ist es, den Mangel an Feuchtigkeit und Fett auszugleichen und so die Barrierefunktion der Haut zu stärken, damit sie ihre Aufgabe (wieder) erfüllen kann.

Beitrag lesen

© Robert Kneschke - Fotolia.com

Weit verbreitetes Symptom: Diabetes & trockene Haut

Viele Diabetiker leiden unter trockener Haut, die juckt und spannt. Hier hilft eine konsequente Hautpflege.

Beitrag lesen

© Dmitry Sunagatov - Fotolia.com

Pilzinfektion - und jetzt?

Trockene, rissige Haut ist die wichtigste Eintrittspforte für Bakterien und Pilze, welche Infektionen der Haut auslösen können. Sie werden vor allem von zwei Faktoren begünstigt:

Beitrag lesen

© nmelnychuk - Fotolia.com

Urea, Mikrosilber und Kolostrum für die Hautpflege

Braucht man bei Diabetes eine spezielle Hautcreme? Und was ist eigentlich drin in Allpresan, Credo und anderen Pflegeprodukten?

Beitrag lesen

© CandyBox Images - Fotolia.com

Haut ist nicht gleich Haut

Ideale Pflegeprodukte haben ein ausgewogenes Verhältnis an hautähnlichen Lipiden und an Substanzen, die Feuchtigkeit speichern. Empfehlenswert sind vor allem Harnstoff und Hyaluronsäure. Bitte nicht eine Creme bzw. Lotion für alle Bereiche verwenden: Das Gesicht hat andere Anforderungen als der Körper oder die Füße.

Beitrag lesen

Diabetes & Hautpflege