Zurück

Tipps zu Insulin*

© Serhiy Kobyakov - Fotolia.com

Hitze, direkte Sonneneinstrahlung und Kälte beeinflussen die Wirkung des Insulins. Das sollten Sie beachten:

  • Insulin, das gerade in einem Fertigpen, einer Penpatrone oder einer angebrochenen Durchstechflasche verwendet wird, können Sie bei Raumtemperatur aufbewahren. Dies gilt für bis zu 30 Tage nach dem ersten Gebrauch.
  • Insulinvorräte sollten Sie im Kühlschrank aufbewahren. Die Temperatur sollte zwischen 2 °C und 8 °C liegen, also am besten im Gemüsefach des Kühlschranks lagern.
  • Vor der Verwendung sollten Sie das Insulin mindestens 30 Minuten aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur erwärmen. Kaltes Insulin kann Schmerzen bei der Injektion verursachen.
  • Insulin darf weder zu kalt (nicht unter 2 °C) noch zu warm (nicht mehr als 30 °C) werden.
  • Im Flugzeug gehört Insulin unbedingt ins Handgepäck. Im Sommer muss es bei großer Hitze gekühlt transportiert werden.
  • Einmal gefrorenes bzw. vom Aussehen verändertes Insulin (Ausflockungen, Farbveränderungen) sollten Sie nicht mehr verwenden.

* Bitte beachten Sie stets die Gebrauchsanweisung/den Beipackzettel des jeweiligen Insulins.

Kategorie: Experten-Tipps

Schlagwörter: Insulinaufbewahrung | Insuline | Insulinwirkung

Insulinbedarf schwankt

Jeder Mensch hat einen individuellen Insulinbedarf, der sich je nach den Gegebenheiten des Alltags verändern kann. Von diesen Faktoren hängt der Insulinbedarf ab:

Jeder Mensch hat einen individuellen Insulinbedarf, der sich je nach den Gegebenheiten des Alltags verändern kann. Von diesen Faktoren hängt der Insulinbedarf ab:

mehr lesen...

Kürzere Nadeln wählen

Die Gleichung „mehr Speck gleich längere Pen-Nadel“ gilt inzwischen als überholt. Unabhängig vom Körpergewicht reicht bei Erwachsenen eine Pen-Nadellänge zwischen 4 mm und 8 mm

Die Gleichung „mehr Speck gleich längere Pen-Nadel“ gilt inzwischen als überholt. Unabhängig vom Körpergewicht reicht bei Erwachsenen eine Pen-Nadellänge zwischen 4 mm und 8 mm aus.

mehr lesen...

Insuline für die Diabetestherapie

Insuline werden nach ihrer Verwendung (Basal- und Bolusinsulin), ihrem Ursprung (Human- oder Analoginsulin) und ihrer Wirkung (schnell bzw. langsam wirkend – kurz bzw. lang

Insuline werden nach ihrer Verwendung (Basal- und Bolusinsulin), ihrem Ursprung (Human- oder Analoginsulin) und ihrer Wirkung (schnell bzw. langsam wirkend – kurz bzw. lang wirkend) unterschieden.

mehr lesen...