Zurück

Kürzere Nadeln wählen

© DiaExpert

Kürzere Nadeln wählen
Die Gleichung „mehr Speck gleich längere Pen-Nadel“ gilt inzwischen als überholt. Unabhängig vom Körpergewicht reicht bei Erwachsenen eine Pen-Nadellänge zwischen 4 mm und 8 mm aus. Kinder sollten eine Nadellänge zwischen 4 mm und 6 mm wählen. Dies empfiehlt der Verband der Diabetes-Beratungsund -Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD). Der Grund lässt sich mit dem Aufbau der Haut erklären: Über dem Unterhautfettgewebe liegen mit der Oberhaut und der Unterhaut zwei Hautschichten, die zusammen nicht mehr als ca. 3 mm dick sind – unabhängig von Faktoren wie Gewicht, Geschlecht oder Alter. Diese 3 mm muss die Pen-Nadel überwinden, um das Insulin an seinen Bestimmungsort zu bringen: das Unterhautfettgewebe. Eine kürzere Nadel reicht dafür völlig aus. Das Unterhautfettgewebe selbst ist bei Menschen übrigens unterschiedlich dick. Wer sehr schlank ist, sollte deshalb eher eine Pen-Nadel mit 4 mm Länge verwenden, wer mehr „Speck“ hat, kann eine 6 mm oder 8 mm Nadel wählen. Die Länge der Nadel hängt auch davon ab, ob man eine Hautfalte beim Spritzen bildet oder nicht.

Hautfalte? Eher nicht
Beim Spritzen kann eine Hautfalte gebildet werden – es ist aber in den meisten Fällen nicht zwingend notwendig, so die Empfehlung des Verbandes der Diabetes- Beratungs- und -Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD). Bei Kindern und sehr schlanken Menschen kann eine Hautfalte sinnvoll sein, ebenso bei einer Injektion in den Oberschenkel. Am besten besprechen Sie diese Empfehlungen mit Ihrer Diabetesberaterin.

Kategorie: Erfahrungsberichte ICT

Schlagwörter: Insulininjektion | Insulinwirkung | Nadellänge

Insulin wirkt unterschiedlich

Insuline wirken nicht immer gleich, weil die Aufnahme aus dem Unterhautfettgewebe unterschiedlich sein kann. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab:

Insuline wirken nicht immer gleich, weil die Aufnahme aus dem Unterhautfettgewebe unterschiedlich sein kann. Das hängt von verschiedenen Faktoren ab:

mehr lesen...

TimesulinKappe für Insulin-Fertigpens

„Habe ich schon Insulin gespritzt oder nicht?“ Diese Frage beantwortet die neue Timesulin-Ersatzkappe für Fertigpens – damit man keine Injektion mehr vergisst oder Insulin

„Habe ich schon Insulin gespritzt oder nicht?“ Diese Frage beantwortet die neue Timesulin-Ersatzkappe für Fertigpens – damit man keine Injektion mehr vergisst oder Insulin versehentlich doppelt spritzt.

mehr lesen...

Schwankungen der Blutzuckerwerte

Jeder Diabetiker, der Insulin spritzt, kennt das: Blutzuckerwerte, die sich offenbar nicht erklären lassen. Der Erfahrung von Diabetesberaterinnen zufolge liegt das häufig an

Jeder Diabetiker, der Insulin spritzt, kennt das: Blutzuckerwerte, die sich offenbar nicht erklären lassen. Der Erfahrung von Diabetesberaterinnen zufolge liegt das häufig an Fehlern, die beim Spritzen gemacht werden.

mehr lesen...