Zurück

Pen-Nadeln sind sterile Einmalprodukte

© Andrey Popov - Fotolia.com

Für eine sanfte, schmerzarme Injektion und zur Vermeidung von Gewebsverletzungen sollten Pen-Nadeln nach jeder Injektion gewechselt werden. Sonst können Fettgewebswucherungen (Lipohypertrophien) entstehen.

Bitte beachten: Vor der Injektion

  • Wählen Sie eine Stelle aus, die mindestens 2,5 cm Abstand zur vorherigen hat.
  • Die Haut an dieser Stelle sollte nicht verändert sein (keine Narben, Entzündungen, Verhärtungen, Muttermale).
  • Hände und Injektionsstelle müssen sauber sein.
  • Prüfen Sie noch einmal, ob der Pen auch das Insulin enthält, das Sie gerade spritzen möchten: kurz oder lang wirkendes Insulin.

Kategorie: Experten-Tipps

Schlagwörter: Insulininjektion | Lipohypertrophie | Pen-Nadel

Tipps zur Insulin-Handhabung

Mehrmals täglich Insulin spritzen – das wird nach der Diabetesschulung schnell zur Routine.

Mehrmals täglich Insulin spritzen – das wird nach der Diabetesschulung schnell zur Routine.

mehr lesen...

Probleme bei der Injektion vermeiden

Mehrmals täglich Insulin spritzen – das wird nach der Diabetesschulung schnell zur Routine. Doch Ärzte und Diabetesberaterinnen wissen aus Erfahrung: Wenn scheinbar unerklärliche

Mehrmals täglich Insulin spritzen – das wird nach der Diabetesschulung schnell zur Routine. Doch Ärzte und Diabetesberaterinnen wissen aus Erfahrung: Wenn scheinbar unerklärliche Blutzuckerschwankungen die Diabeteseinstellung erschweren, stecken häufig Fehler bei der Insulininjektion dahinter. Unsere Tipps und Tricks helfen Ihnen dabei, solche Fehler zu vermeiden und die Injektion so schmerzarm wie möglich zu gestalten.

mehr lesen...

Praxis-Tipps zur Insulininjektion

Um Lipohypertrophien zu vermeiden, müssen die Spritzstellen regelmäßig gewechselt werden.

Um Lipohypertrophien zu vermeiden, müssen die Spritzstellen regelmäßig gewechselt werden.

mehr lesen...