Zurück

High Tech auf kleinstem Raum

Konventionelle Insulinpumpen-Modelle

Konventionelle Insulinpumpen wie die Accu-Chek Spirit Combo, MiniMed Paradigm Veo, Animas Vibe oder DANA Diabecare R werden am Körper (zum Beispiel am Gürtel oder in der Hosentasche) getragen. Über ein Infusionsset, bestehend aus Schlauch und Kanüle, ist der Pumpenträger mit der Insulinpumpe verbunden. Die Kanüle sitzt am Ende des Schlauchs und wird unter der Haut eingeführt. So gelangt das Insulin von der Insulinpumpe in das Unterhautfettgewebe des Körpers.

Accu-Chek Combo ist ein interaktives System, bestehend aus der Insulinpumpe Accu-Chek Spirit Combo und dem Blutzucker-Messsystem Accu-Chek Aviva Combo.

  • Insulinpumpe und Blutzucker-Messgerät kommunizieren über Bluetooth.
  • Das Blutzucker-Messgerät erfüllt die Funktion einer Fernsteuerung für die Insulinpumpe.
  • Alle Infusionssets mit einem Standard- (Luer-) Anschluss können verwendet werden.
  • Das Blutzucker-Messgerät kann zusätzlich als elektronisches Tagebuch genutzt werden.

Die Insulinpumpe MiniMed Paradigm Veo lässt sich mit einem System zum kontinuierlichen Glukosemonitoring kombinieren und wird so zum Veo System.

  • Handliche Fernbedienung
  • Nur Infusionssets mit Medtronic-Anschluss verwendbar
  • Insulinpumpe mit der Möglichkeit zum kontinuierlichen Glukosemonitoring (optional über extra Zubehör)
  • Integrierter Bolusrechner Die Insulinpumpe Animas Vibe ist komplett menügesteuert, ohne Fernbedienung und Blutzucker-Messgerät.
  • Erhältlich in fünf Farben
  • Großes Farbdisplay mit viel Platz für Text
  • Viele Infusionssets mit einem Standard- (Luer-) Anschluss können verwendet werden.
  • Bietet zusätzlich die Möglichkeit der kontinuierlichen Glukosemessung (optional über extra Zubehör).

Die Insulinpumpe DANA Diabecare R ist mit 55 Gramm die leichteste mobile Insulinpumpe. Sie arbeitet mit Piktogrammen zur Erklärung der Funktionen.

  • Fernbedienung mit integriertem Blutzucker-Messgerät
  • Datenübertragung via Bluetooth
  • Signaltöne und/oder Vibration einstellbar
  • Die Insulinpumpe verfügt über einen Anschluss, bei dem das Infusionsset gegen den Uhrzeigersinn in den Adapter eingeschraubt wird. Infusionssets von DANA sind speziell auf diesen Anschluss abgestimmt.

Die Insulin-Patch-Pumpe

Einen anderen, innovativen Weg der Insulinversorgung bietet die Insulin-Patch-Pumpe Omnipod. Diese ermöglicht eine zuverlässige, schlauchfreie Insulintherapie ohne Infusionsset und bietet so mehr Flexibilität und volle Bewegungsfreiheit. mylife OmniPod beinhaltet die neueste Technik für eine zuverlässige Insulinpumpen-Therapie. Das System besteht aus nur zwei Elementen: der Insulin-Patch-Pumpe (Pod), die auf die Haut geklebt wird, und dem Management System zur Steuerung des Pods (PDM = Persönlicher Diabetes Manager).

Pod – Insulinreservoir, Kanüle und Pumpe in einem
Der kleine, kompakte Pod ist das Herzstück des Systems und beinhaltet auf kleinstem Raum (3,9 x 5,2 x 1,46 cm) alle Komponenten, die eine Insulinpumpe ausmachen:

  • ein Insulinreservoir mit bis zu 2 ml (200 I.E.) Inhalt
  • eine 9 mm-Softkanüle (Einführung im schrägen Winkel, 6,5 mm Tiefe)
  • die gesamte Pumpen-Technik für eine zuverlässige Insulinversorgung

PDM – Steuerung und Blutzucker-Messgerät in einem
Der PDM fungiert als Fernbedienung für den Pod. Er hat etwa die Größe eines Mobiltelefons und muss im Gegensatz zu den herkömmlichen Insulinpumpen nicht direkt am Körper getragen, kann also auch in der Jackentasche, Handtasche oder dem Rucksack mitgeführt werden.

Insulin-Patch-Pumpe (Pod) und Persönlicher Diabetes Manager (PDM) kommunizieren über eine sichere Funkverbindung. Die Eingabe erfolgt menügesteuert, ähnlich wie beim Mobiltelefon. Sie wählen die gewünschte Funktion aus und geben dem Pod per Knopfdruck den Befehl, die Aktion auszuführen.

Kategorie: Produkte Pumpen-Therapie

Schlagwörter: Insulin-Patch-Pumpe | Insulinpumpe | Insulinpumpen-Therapie | Pumpenhersteller | Pumpenmodelle

„Wenn schon eine Insulinpumpe, dann ohne Schlauch“

Vor drei Jahren ist Dr. Carolin S. von der ICT auf die Insulinpumpen-Therapie mit der Patch-Pumpe umgestiegen. Wir haben sie in Köln besucht.

Vor drei Jahren ist Dr. Carolin S. von der ICT auf die Insulinpumpen-Therapie mit der Patch-Pumpe umgestiegen. Wir haben sie in Köln besucht.

mehr lesen...

Neues aus dem mylife Sortiment

Ein neues Infusionsset mit Stahlnadel für die mylife YpsoPump ist ab sofort verfügbar: Mit einer 31G-Kanüle ist mylife YpsoPump Orbitmicro die derzeit feinste Infusionsset-Nadel

Ein neues Infusionsset mit Stahlnadel für die mylife YpsoPump ist ab sofort verfügbar: Mit einer 31G-Kanüle ist mylife YpsoPump Orbitmicro die derzeit feinste Infusionsset-Nadel auf dem Markt.

mehr lesen...

Ein Leben mit Diabetes

Wäre das Leben ohne Diabetes anders verlaufen? „Auf jeden Fall“, sagt Antje Hölting. Sie lebt mit Mann und Hund in Dithmarschen unweit der Nordseeküste.

Wäre das Leben ohne Diabetes anders verlaufen? „Auf jeden Fall“, sagt Antje Hölting. Sie lebt mit Mann und Hund in Dithmarschen unweit der Nordseeküste.

mehr lesen...