Zurück

Insulinpumpe beim Sport

Tragetipps

© Martinan - Fotolia.com

Bei den meisten Sportarten kann die Insulinpumpe mit Schlauch „dran“ bleiben. Wenn die Sportkleidung selbst dafür keine Tasche hat, gibt es zum Verstauen spezielle Gurte und Tragesysteme der verschiedenen Hersteller. Entweder ist hier eine Tasche bereits integriert, wie bei Medtronic und Animas, oder der Gurt wird einzeln zur Kombination mit anderen Taschen angeboten, wie bei Accu-Chek. Damit kann die Insulinpumpe beim Sport um den Bauch oder am Arm getragen werden. Das Material ist schnell trocknend und leicht, meistens kommt Neopren zum Einsatz. Frauen können die Pumpe auch im BH tragen, wenn dieser entsprechend geschnitten ist. Zum Einhängen in den BH bieten die Hersteller speziell leichte Taschen aus Baumwolle an.

Beim Schwimmen müssen die Insulinpumpen mit Schlauch in der Regel abgelegt werden. Beim Wassersport dagegen nicht, wenn sie wasserdicht verstaut werden können. Ideal dafür sind Aquapac-Taschen, die extra eine Öffnung für den Schlauch des Infusionssets haben.

Der Pod der Insulin-Patch-Pumpe mylife OmniPod bleibt beim Sport immer „dran“, er scheut weder Körperkontakt noch Wasser. Wer ihn beim Sport extra fixieren möchte, kann dafür ein Tape wie Urgotape oder Peha-haft verwenden.

Kategorie: Tragemöglichkeiten

Schlagwörter: Insulinpumpe | Sport | Sportkleidung | Taschen | Tragemöglichkeiten

Hochwertige Taschen für die mylife YpsoPump

Speziell zum Tragen der mylife YpsoPump wurden zwei neue praktische und schlichte Taschen entwickelt: das mylife YpsoPump Case in Schwarz und die mylife YpsoPump Brusttasche.

Speziell zum Tragen der mylife YpsoPump wurden zwei neue praktische und schlichte Taschen entwickelt: das mylife YpsoPump Case in Schwarz und die mylife YpsoPump Brusttasche.

mehr lesen...

Bluzuckermessen in Training und Wettkampf:

Daniel Schnelting ist ein durch und durch positiv denkender Mensch. Der Diabetes gehört mit zu seinem Leben und hat ihn noch nie daran gehindert, absolute Höchstleistungen zu

Daniel Schnelting ist ein durch und durch positiv denkender Mensch. Der Diabetes gehört mit zu seinem Leben und hat ihn noch nie daran gehindert, absolute Höchstleistungen zu erbringen.

mehr lesen...

Folgeverordnung: Das sollten Sie wissen

Die Krankenkassen erwarten in der Regel Diabetes-Tagebücher aus den vergangenen drei Monaten mit folgenden Angaben:

Die Krankenkassen erwarten in der Regel Diabetes-Tagebücher aus den vergangenen drei Monaten mit folgenden Angaben:

mehr lesen...