Zurück

Diskret und komfortabel: Accu-Chek Insight Rapid

Diskret und komfortabel: Accu-Chek Insight Rapid
© Roche Diabetes Care

Die Anzahl der Menschen mit Typ-1-Diabetes, die eine Insulinpumpe nutzen, steigt. Besonders schnell wächst diese Zahl bei Kindern und Jugendlichen. Dabei sind die Gründe für oder gegen ein Insulinpumpen- System ganz individuell und grundsätzlich gilt: Die Therapieform sollte sowohl zum persönlichen Alltag und Empfinden passen als auch dabei unterstützen, das Beste für die Therapie zu erreichen.

Vom Pumpenantrag bis zum Zubehör
Ist die Entscheidung für eine Insulinpumpen-Therapie gefallen und die Kostenübernahme durch die Krankenkasse gesichert, beginnt eine spannende Zeit: Angefangen bei Schulungen, um sich mit dem neuen „Begleiter“ vertraut zu machen, über die Abstimmung mit dem Arzt, um die individuellen Einstellungen vorzunehmen, bis hin zu einer optimalen Setzroutine des Infusionssets. Patienten, die sich für das Accu-Chek Insight Insulinpumpen-System entschieden haben, können aus drei verschiedenen Infusionssets das für sie passende wählen.

Sanft, bequem, diskret
Neben den Infusionssets Accu-Chek Insight Flex und Accu-Chek Insight Tender ist nun das Accu-Chek Insight Rapid verfügbar, das sich durch eine besonders diskrete und sanfte Handhabung auszeichnet. Die extrafeine Stahlkanüle lässt sich über den 90°-Einführungswinkel sanft und bequem unter die Haut führen. Dank dreier Kanülenlängen (6, 8 und 10 mm) kann das Infusionsset je nach Statur und Empfinden individuell ausgewählt werden – besonders für Kinder und sehr schlanke Personen bieten sich zum Beispiel kürzere Kanülen an. Ob beim Toben im Kindergarten oder in Alltagssituationen, in denen man sich mehr Flexibilität und Diskretion wünscht: Das Accu-Chek Insight Rapid Infusionsset liegt durch sein extraflaches Kanülengehäuse eng am Körper an. So wird die Gefahr reduziert, dass man aus Versehen daran hängen bleibt oder sich das Gehäuse unter der Kleidung abzeichnet.

Der Adapter
Praktisch für einen abwechslungsreichen Alltag: Der Accu-Chek Insight Adapter mit Schlauch. Passgenau für die drei Infusionssets kann damit, je nach Bedarf und Situation, etwa zum Sport, zwischen verschiedenen Kanülen gewechselt werden. Denn auch die Trageweise spielt eine wichtige Rolle: Je nachdem, ob die Insulinpumpe per Clip am Hosenbund, in einem Bauchoder Oberschenkelgurt verstaut oder auch am BH getragen wird, ist ein längerer oder kürzerer Schlauch gefragt. In allen Fällen ist es wichtig, dass der Schlauch nicht spannt, sich um die Insulinpumpe wickelt oder abknickt.

Kategorie: Produkte Pumpen-Therapie

Schlagwörter: Infusionssets | Insulinpumpe | Stahlkanülen

Infusionsset nicht zu oft wechseln

Infusionssets für die Insulinpumpe werden vom Arzt nach Bedarf quartalsweise verordnet und sollten daher nicht zu häufig gewechselt werden.

Infusionssets für die Insulinpumpe werden vom Arzt nach Bedarf quartalsweise verordnet und sollten daher nicht zu häufig gewechselt werden.

mehr lesen...

Accu-Chek Insight – Insulin in kleinen Schritten

Beim neuen Accu-Chek Insight Insulinpumpen-System haben die Entwickler besonders an Kinder gedacht. Das Insulin kann sehr niedrig dosiert werden.

Beim neuen Accu-Chek Insight Insulinpumpen-System haben die Entwickler besonders an Kinder gedacht. Das Insulin kann sehr niedrig dosiert werden.

mehr lesen...

Richtig desinfizieren

Die Kanüle eines Infusionssets liegt zwei bis drei Tage in der Haut. Um Entzündungen zu vermeiden, muss die Einstichstelle sorgfältig desinfiziert und auf größte Hygiene geachtet

Die Kanüle eines Infusionssets liegt zwei bis drei Tage in der Haut. Um Entzündungen zu vermeiden, muss die Einstichstelle sorgfältig desinfiziert und auf größte Hygiene geachtet werden:

mehr lesen...