Zurück

Alternative Messstellen

Experten antworten

© George Dolgikh - Fotolia.com

Dr. Gregor M. Hess, Internist, Diabetologe DDG/RLP und Ernährungsmediziner (DGEM) aus Worms

„Die meisten Blutzucker-Messsysteme benötigen heute nicht mehr als 1 Mikroliter Blut und sind damit auch für die Messung an Körperregionen geeignet, die weniger gut durchblutet sind als die Hand, z.B. am Unterarm, Oberschenkel oder an der Wade. Diese Messergebnisse sind allerdings nicht immer mit denen an der Hand zu vergleichen.

In Phasen rascher Blutzuckeränderung, also

  • nach Mahlzeiten
  • nach Insulingaben
  • bei körperlicher Bewegung
  • und zum Ausschluss einer Hypoglykämie (= Unterzuckerung) bzw. bei gestörter Wahrnehmung einer Hypoglykämie

empfehlen wir deshalb die Blutentnahme an der Fingerkuppe oder ggf. an der Handinnenfläche. Der Daumenballen an der Handinnenfläche ist übrigens eine gute Alternative zum Finger. Die Mes sung ist nahezu schmerzfrei und ebenso zuverlässig.“

Kategorie: Blutzuckermessung

Schlagwörter: Blutzuckermessgeräte | Blutzuckerwerte | Messgenauigkeit | Messstellen | Unterzuckerung

Schul- und Freizeitsport: Mit Diabetes am Start

Sport und Diabetes – das klappt gut, wenn man die Regeln kennt. Die können Sie Ihrem Kind und dem Sportlehrer bzw. Vereinstrainer mit auf den Weg geben.

Sport und Diabetes – das klappt gut, wenn man die Regeln kennt. Die können Sie Ihrem Kind und dem Sportlehrer bzw. Vereinstrainer mit auf den Weg geben.

mehr lesen...

Combi Case in neuen Farben

Das gesamte Diabetes-Zubehör stilsicher untergebracht: In der hochwertigen Combi Clutch von mysugarcase.

Das gesamte Diabetes-Zubehör stilsicher untergebracht: In der hochwertigen Combi Clutch von mysugarcase.

mehr lesen...

Comeback Hafertage

Der Arzt Carl von Noorden hatte die Hafertage 1902 in die Diabetesbehandlung eingeführt, um die Insulinsensitivität zu verbessern. Denn bevor das erste Insulin 1923 zur Verfügung

Der Arzt Carl von Noorden hatte die Hafertage 1902 in die Diabetesbehandlung eingeführt, um die Insulinsensitivität zu verbessern. Denn bevor das erste Insulin 1923 zur Verfügung stand, war die Ernährung das wichtigste Therapiemittel.

mehr lesen...